British Airways Business Class Kurzstrecke

Nach einem verlängerten Wochenende ging es für uns wieder zurück nach Berlin. Auf dem Hinflug flogen wir mit dem British Airways CityFlyer nach London-City. Unser Rückflug sollte uns diesmal von London-Heathrow nach Berlin, in der British Airways Business Class bringen. Auf den innereuropäischen Flügen wird nahezu immer ein Flugzeug der Airbus Mittelstreckenflotte eingesetzt, so auch in unserem Fall. Zu Trainings oder in sehr seltenen Ausnahmen fliegt British Airways auch mit Langstreckenflugzeugen innerhalb Europas. Diese Flügen werden meistens nach Madrid oder Frankfurt durchgeführt. Auch wenn unser Flug nur mit einem Standard Flugzeug und Business Class durchgeführt wurde, war es ein tolles Erlebnis. Im folgenden Beitrag möchten wir unsere Erfahrung und was euch in der British Airways Business Class Kurzstrecke (Club Europe) erwartet, mit euch teilen.

Buchung

Statt den Flug direkt und zum vollen Preis bei British Airways zu buchen, entschieden wir uns einige der Meilen von unserem Executive Club Account einzulösen. Der Executive Club ist das Vielfliegerprogramm von British Airways. Es zählt zu den beliebtesten Vielflieger Programmen und ist auch für wenig Flieger lukrativ, da ihr eure Avios (Meilen) bereits ab 4750 Punkten (Nebenreisezeit) einlösen könnt. Damit hat der Executive Club wohl die niedrigsten Hürden, um an einen Prämienflug zu gelangen.

Auch ohne Fliegen erhaltet ihr dank der American Express Gold Kreditkarte im Handumdrehen mindestes 16.000 Avios bei der Beantragung.

Executive Club Avios einlösen
Im Buchungsprozess könnt ihr selbst entscheiden, wie viele Avios ihr einlösen möchtet

Wir entschieden uns auch, einen Teil der Avios für diesen Wochenendtrip einzulösen und buchten den Rückflug mit Meilen. Statt die Economy zu wählen, buchten wir hier die Club Europe, die Business Class der British Airways. Während der Nebensaison kosteten die Flüge etwa 84€ und ihr müsst 8500 Avios aufwenden. Im späteren Buchungsprozess könnt ihr auch mehr oder weniger Avios einsetzen, zahlt aber auch dafür mehr oder weniger Geld.

Check-In

Einer der vielen Vorteile, wenn man in der Business Class unterwegs ist, dass man in den Genuss einer bevorzugten Abfertigung kommt. Gäste der Business Class und einem Oneworld Status ab Ruby können den Business Class Check-In nutzen. Dies spart oft Zeit und Nerven, da die Wartezeit an den Economy Schaltern sehr lang werden kann. Für unseren Flug stand der Online Check-In 24 Stunden vor Abflug zur Verfügung. Wir wählten unsere Sitzplätze aus und speicherten die Boardkarten in unseren App ab. Am Flughafen angekommen, nutzen wir den Business Class Check-In, um uns eine druckfrische Boardkarte für unser Album abzuholen.

Anschließend ging es für uns auch schon durch die Sicherheitskontrolle. Als Business Class Passagier kann man hier natürlich die Fast Lane benutzen. Im Terminal 5 gibt es für alle Status und Business Class Gäste eine separate Sicherheitskontrolle. In nur wenigen Minuten waren wir so im Airside Bereich des Terminal 5.

Lounge

Direkt nach dem passieren der Sicherheitskontrolle macht wir uns auf den direkten Weg zur British Airways Lounge Galleries North. Wie der Name es schon sagt, befindet sich die Lounge im nördlichen Bereich des Terminals. Neben der Galleries Club Lounge North, gibt es im Terminal 5A auch noch die Galleries Club Lounge South und eine weitere Galleries Club Lounge im Terminal 5b. Da die Gates der abfliegenden Maschinen erst ca. 45min vor Abflug bekanntgegeben werden, gleicht die Wahl der Lounge dem einer Lotterie. Wir entschieden uns für die North Lounge, da wir hier mehr Großraum Jets beim starten zu sehen konnten.

Die Lounge war zum Abend hin schon sehr gut besucht, wir mussten zwar nicht anstehen, aber einen freien Sitzplatz zu bekommen war schon etwas schwieriger. Im hinteren Bereich wurden wir fündig und genossen die Aussicht auf das Vorfeld und die startenden Flugzeuge. Neben verschiedenen kalten Speisen wie Salate und Brote, gab es auch eine Auswahl an warmen Gerichten am Buffet, die geschmacklich OK, aber nichts besonderes waren. Getränke standen reichlich zur Auswahl, neben den typischen alkoholfreien Getränken, gab es auch eine sehr gut Auswahl an Weinen, Whiskey, Gin und weiteren hochprozentigen Getränken.

Zur Galleries Club Lounge habt ihr Zugang, wenn ihr in der Business- oder der First-Class der British Airways oder einer der Partnerairlines unterwegs seit und Vielflieger dem oneworld Status Sapphire oder Emerald.

Neben der „Standard Lounge“ betreibt British Airways auch noch zwei Exklusive Loungen für ihre wertvollsten Kunden. Die Galleries First Lounge steht Kunden offen, die in der First-Class fliegen oder Gästen mit oneworld Status Emerald. Der exklusive Concorde Room steht nur Gästen offen, die ein Ticket für die First-Class besitzen und mit British Airways oder American Airlines fliegen.

Am besten ihr überprüft vor eurem Abflug auf der Webseite von oneworld, welche Lounge offen ist und zu welchen ihr auch Zutritt habt.

Sitz

Etwa 40 Minuten vor Abflug begann das Boarding für unseren Flug, der uns zurück nach Berlin-Tegel bringen sollte. Der Flug war sowohl in Economy, als auch in der Business Class recht gut gebucht. Vor Abflug checkten wir immer die Sitzplätze über SeatGuru und entschieden uns für die Plätze 4A + 4C, die wir während des Online Check-Ins auswählen konnten. Die Plätze haben den Vorteil, dass diese einen etwas größeren Sitzabstand und Sitzbreite, gegenüber den anderen Sitzen bieten.

British Airways Airbus A319 Seatguru
Laut Seatguru sind die Plätze in der Reihe 4 die besten

Auf unserem Flug kam ein Airbus A319 zum Einsatz, einer von unzähligen Mittelstreckenflugzeuge in der Flotte von British Airways. Der Sitzabstand ist mit 31″ (inch) nicht gerade viel, aber leider Standard auf nahezu jedem Flugzeug in dieser Größe. Dennoch konnten wir Dank des freien Mittelsitzes angenehm sitzen und genossen den Flug.

Essen + Service

Nach dem wir dank des Priority-Boarding zügig Platz genommen haben, wurden wir von den freundlichen Stewardessen begrüßt und unser Getränkewunsch notiert. Bereits vor Abflug bekamen wir unsere Getränke und konnten uns entspannen, derweil das Boarding noch lief.

Nachdem wir unsere Reiseflughöhe erreicht hatten, begannen die Stewardessen mit dem Boardservice. Auf dem heutigen Flug gab es ein kaltes Abendessen, bei dem aus Rindercarpaccio oder Süßkartoffelkuchen mit Quark gewählt werden konnte. Sowohl Hauptgericht als auch Nachspeise waren geschmacklich gut getroffen und rundeten das Business-Class Erlebnis ab.

Fazit

Der Executive Club von British Airways bietet euch hervorragende Möglichkeiten, die Avios auf Kurzstreckenflügen nach London einzulösen. Neben sehr wenig Meilen, werden auch nur relativ wenig Gebühren für so einen Flug fällig. Wir waren vom Service, sowohl am Boden als auch in der Luft, von British Airways sehr zufrieden. Natürlich ist so ein Kurzstreckenflug in der Business-Class nicht mit einem auf der Langstrecke vergleichbar, aber dennoch war es ein schönes Erlebnis.


Ihr wollt keinen weiteren Beitrag verpassen, dann folgt uns auf Facebook und Instagram.

Bei den Links, welche mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Verwenden Sie nun diesen Link und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.