Cruise Days 2019 Hamburg

Vom 13.09. bis 15.09.2019 fanden die diesjährigen Cruise Days im Hamburger Hafen statt. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung ist Treffpunkt für alle Fans und Freunde der Kreuzfahrtindustrie. Highlight war die am Sonnabend stattfindende Parade von fünf Kreuzfahrtschiffen, die von einem funkelnden Feuerwerk begleitet wurden. Am Sonntag ist nun die siebte Auflage zu Ende gegangen. Nach Angaben des Veranstalters besuchten knapp 500.000 Besucher die Cruise Days an allen drei Tagen. Auch wir waren dabei und blicken zurück, auf drei sehr schöne Tage am Hamburger Hafen.

Cruise Days von der Elbphilharmonie
Ein guten Überblick und Aussicht auf die Cruise Days erhält man von den Terrassen der Elbphilharmonie

Freitag – Lasershow & Blueport

Nach unserer Ankunft in Hamburg ging es für uns zuerst einmal in unser Hotel. Wir übernachteten im Reichshof am Hauptbahnhof. Das Traditionshotel gehört zu der Hilton Gruppe und besticht mit seiner zentralen Lage und der erstklassigen Ausstattung.

Unsere ausführliche Bewertung zum Reichshof Curio by Hilton* findet ihr hier.

Nachdem wir uns etwas ausgeruht und frisch gemacht haben, ging es für uns nun direkt zum Hafen. Die S-Bahn benötigt für diese Strecke weniger als 10 Minuten.

Cruise Days Sonnenuntergang
Sonnenuntergang im Hafen, ein beindruckener Moment

Da wir noch etwas Zeit bis zur anstehenden Lasershow hatten, suchten wir uns zunächst einmal ein gemütliches Lokal. Wir hatten Glück und fanden direkt an den Landungsbrücken ein Restaurant. Wir bestellten uns Fisch und wurden nicht enttäuscht. Das Essen war für ein „Touri-Lokal“ recht gut. Die Preise waren entsprechend etwas höher.

Landungsbrücken Blue Port
Die Landungsbrücken im angeleuchtetem Blau

Von hier hatten wir einen super Blick auf die Elbe und das anstehende Highlight des Abends. Nach und nach wurde es um uns herum immer voller und am Horizont tauchte bereits der Star des Abends auf. Die Costa Mediterranea wurde rückwärts in den Hafen geschoben und positionierte sich für die Show.

Blue Port Hamburg Hafen
Der „Blue Port“, eine tolle Lichtinstalation!

Mit zunehmender Dämmerung erstrahlte nun auch der gesamte Hamburger Hafen, unter dem Motto „Blue Port“, in blau. Bei dem Gesamtkunstwerk beteiligten sich neben der Elbphilharmonie, auch diverse Fahrgastschiffe, Lokale und diverse ansässige Firmen im Hafen. Selbst in den riesigen Kränen des Containerhafens wurden die blauen Leuchtstoffröhren installiert.

Costa Mediterranea Cruise Days
Die Costa „Mediterranea“ im Laserlicht

Um 21:45 Uhr begann dann unter dem Motto „Laser, Licht & Hafenklänge“ die Inszenierung. Das Schiff wurde in verschiedenen Mustern und Farbtönen angestrahlt. Leider waren nicht direkt vor dem Schiff und konnten die Laser deshalb nicht erkennen. Für uns bot sich lediglich ein schönes Farbspektakel an dem Costa Schiff.

Samstag – die große Parade

Nachdem wir den Tag entspannt mit einem Langschläfer Frühstück starteten, zog es uns direkt wieder an den Hafen. Heute stand der Haupt Tag der diesjährigen Cruise Days an. Zunächst verschafften wir uns einen kurzen Überblick, wo hier was zu finden ist. Entlang der Landungsbrücken wimmelte es nur so von Menschen.

Flussaufwärts, wo der bekannte Hamburger Fischmarkt stattfindet, wurde neben einem Riesenrad auch ein großer Foodcourt aufgebaut. Zwischen altem Elbtunnel und der Elbphilharmonie konzentrierten sich die Mehrheit der Aussteller.

Der Stand von Aida befand sich passenderweise an der Kehrwiederspitze. Hier wurde u.a. eine Veranda Deluxe Kabine der Aida Nova gezeigt. Daneben gab es noch die Möglichkeiten, sich über die Aida Flotte und deren Routen zu informieren. Für Groß und Klein gab es Luftballons und eine Fotobox. An der Kehrwiederspitze luden Strandstühle zum Entspannen ein.

Vor der Überseebrücke lockte TUI Cruises die Besucher an. Wie bei Aida konnte man sich hier ausführlich beraten lassen. Voll wurde es vor allem an einem Glücksrad, wo jeder Dreh einen kleinen Gewinn versprach.

Cruise Days MSC Stand
Entlang der Cruise Meile gab es allerhand zu entdecken

Neben den beiden großen deutschen Kreuzfahrtgesellschaften, waren auch MSC Cruises, Hapag Lloyd und Nicko Cruises vertreten. Alle Aussteller vom Land waren auch mit ihren Schiffen zu Wasser vertreten. Einige dieser Schiffe hätte man auch besichtigen können, nicht ohne Voranmeldung natürlich.

Auf der Promenade gab es neben den Kreuzfahrtgesellschaften, noch verschiedene Stände für das leibliche Wohl. Bei herrlichstem Sonnenschein konnte man so entspannt in den bereitgestellten Liegestühlen die Hamburger Sonne und das wilde Treiben genießen oder einfach sich etwas ausruhen.

Am Nachmittag unternahmen wir noch eine der typischen Barkassenfahrten durch den Hamburger Hafen. So bekamen wir auch einen schönen Eindruck, wie sich die Cruise Days von der Wasserseite aus präsentieren.

Ein Muss bei jedem Besuch, eine Barkassenfahrt durch den Hafen!

Unser Kapitän war wirklich hervorragend und fuhr uns so dicht wie möglich an die Ozeanriesen heran und versorgte uns mit allerhand Hintergrundinformationen zu den einzelnen Schiffen und dem Hamburger Hafen.

Tradition trifft Moderne bei den Cruise Days

Zum Abend hin wurde es stets immer voller, das Highlight der Cruise Days stand bevor. Immer mehr Menschen versammelten sich entlang der Landungsbrücken und versuchten die besten Plätze zu ergattern. Auch wir standen an den Landungsbrücken und konnten es kaum abwarten.

Einlaufen MSC Preziosa
Die MSC „Preziosa“ läuft als letzter Gast ein

Bereits vor Beginn der Parade herrschte reges Treiben im Hafen. Nach und nach „parkten“ die Kreuzfahrtfahrtriesen rückwärts in den Hafen ein. Ohne eine genaue Vorplanung und ohne die Hilfe der Schleppboote wäre dieses Manöver unmöglich gewesen. Zu den großen Schiffen gesellten sich auch die typischen Hamburger Barkassen und Motorboote.

Cruise Days
Das Highlight der Cruise Days kann beginnen

Pünktlich um 21:15 Uhr begann die diesjährige Hamburger Cruise Days Parade. Von einem pompösen Feuerwerk begleitet, präsentierten sich die Kreuzfahrtschiffe, wie Models auf einem Catwalk, im Hafenbecken von Hamburg. Nach und nach setzten sich erste Schiffe in Bewegung. Aus den Lautsprechern an den Landungsbrücken ertönte die Auslaufmusik der AIDA und kündigte damit das erste Highlight an.

Cruise Days Aida Perla
Von zahlreichen Barkassen und einem Feuerwerk begleitet, läuft die AIDAperla aus …

Angeführt wurde die Parade von der AIDAperla. Dieses Schiff gehört zu den größten in der AIDA Flotte. Mit nahezu 4.350 Passagieren und einer Länge von fast 300 m ist dieses Schiff ein wahrer Gigant auf den Weltmeeren. Auf 17 Decks können die Passagiere Entspannen und die Zeit auf See genießen. 15 Restaurants und 14 Bars runden den kulinarischen Genuss ab.

AIDA Perla Cruise Days
… und bedankt sich mit einem Hubkonzert bei allen Besuchern der Cruise Days
MS Europa Cruise Days
Auch das 5 Sterne Schiff MS Europa wird von einem Feuerwerk begleitet

Auf das AIDA Schiff folgte nun ein ganz anderer Gast. Die MS Europa ist mit einer Länge von knapp 200 m deutlich kleiner als die AIDA. Nicht nur in der Größe unterscheide sich die Schiffe. Das einzige 5 Sterne Schiff der Welt setzt Maßstäbe. Knapp 285 Besatzungsmitglieder kümmern sich um die rund 400 Passagiere. Ein Gourmet-Restaurant mit einem Drei-Sterne-Koch und exklusive Routen machen die MS Europa zu einem wahren Luxus-Kreuzer auf den Weltmeeren.

Mein Schiff 4 Cruise Days
Mit der Mein Schiff 4 ist auch der TUI Konzern bei den Cruise Days vertreten

Mit der Mein Schiff 4 wurde es nun wieder groß. Das Kreuzfahrtschiff der TUI Cruises Reederei ist mit 293 m fast so groß wie die AIDAperla. 2.506 Passagiere finden in den modern, komfortabel ausgestatteten Schiffskabinen Platz. Mit über 80 % machen die Balkonkabinen (bis zu 44m²) einen Großteil der Kabinen aus. Für das Wohl der Gäste an Board ist gesorgt: Premium Alles Inklusive bietet Spitzen Kulinarik rund um die Uhr. Ein großes Sport- und Freizeitangebot runden das Boardangebot ab.

Nach der Mein Schiff 4 folgte nun wieder ein recht kleines Schiff. Die World Explorer misst gerade mal 126 m und ist damit das ideale Schiff für individuelle Expeditions-Kreuzfahrten. 105 Besatzungsmitglieder kümmern sich um die maximal 200 Passagiere, die in den 17 und 41 Quadratmeter großen Außenkabinen auf drei Drecks untergebracht sind. 

MSC Preziosa Cruise Days
Gerade erst eingetroffen und auch schon dabei, die MSC Preziosa

Letzter Teilnehmer der Cruise Days Parade war die erst vor ein paar Stunden eingetroffene MSC Preziosa. Mit 333 m Länge war das Schiff das Längste unter den diesjährigen Teilnehmern. Zahlreiche Sporteinrichtungen, Abend Shows und einen großes Gastronomie-Angebot machen die Fahrt mit diesem Kreuzfahrtschiff zu einem besonderen Erlebnis.

Sonntag

Den Sonntag starteten wir wieder entspannt bei einem ausgiebigen Frühstück. 

Nachdem wir ausgecheckt hatten, fuhren wir mit der S-Bahn bis zur Station Reeperbahn und von dort zu Fuß der Elbe entgegen. Hier an der Fischauktionshalle war u.a. eine Kindererlebniswelt und ein Riesenrad aufgebaut. Ein großer Foodcourt sorgte für das leibliche Wohl.

Wir besuchten noch ein paar Stände und entspannten noch einige Zeit am Elbufer bevor wir langsam wieder Richtung Berlin aufbrachen.

Fazit

Wir verbrachten zwei wunderschöne Tage am Hafen von Hamburg. Die Kreuzfahrtindustrie steht aufgrund der starken Umweltbelastung in den Häfen und der Überfüllung kleiner Städte im Mittelmeerraum unter starkem Druck. Am Ende kann man für oder gegen so ein Spektakel sein.

Die Cruise Parade am Abend war ein absolutes Highlight und brachte uns richtige Gänsehautstimmung. Vom 10.09. – 12.09.2021 finden die nächsten Cruise Days statt. Auch wir werden wieder vor Ort sein.

Ihr wollt keinen weiteren Beitrag verpassen, dann folgt uns auf Facebook und Instagram.


Bei den Links, welche mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Verwenden Sie nun diesen Link und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.