Prag, die Perle an der Moldau

…oder auch Paris des Ostens genannt, stand schon lange auf unserer Wunschliste.
Die Hauptstadt Tschechiens überrascht mit vielen Sehenswürdigkeiten, einer wunderschönen Altstadt und einer tollen Atmosphäre. Ein verlängertes Wochenende sollte man für die Stadt auf jeden Fall einplanen.

Eines sollte jedem bewusst sein, die Stadt ist voller Touristen. Wir besuchten die Stadt im Oktober bei herrlichem Sonnenschein und fanden es nicht so schlimm wie erwartet. Natürlich sind die Highlights Karlsbrücke, Altstadt und Prager Burg voll mit Touristen, aber von denen sollte man sich nicht abschrecken lassen und einfach treiben lassen. Sämtliche Highlights sind zu Fuß sehr gut erreichbar. Kommt also mit und begleitet uns auf einen Spaziergang durch die Stadt.

Stare mesto – die Altstadt

Unseren Spaziergang starteten wir am Platz der Republik genauer gesagt am Pulverturm. Bis in das 17. Jahrhundert wurde hier Schwarzpulver gelagert. Wer mag kann den Turm für 100 Kč besichtigen.

Prag Pulverturm
Pulverturm bei Nacht

Hier am Pulverturm beginnt auch der alte Königsweg und endet an der Prager Burg am Veitsdom. Über viele Jahrhunderte kamen die böhmischen Könige über diesen Weg, bevor sie im Veitsdom gekrönt wurden. Die Altstadt überraschte uns mit ihren barocken-gotischen Bauten. Überall lauern kleine Gassen, die darauf warten entdeckt zu werden.

Die vielen kleinen Restaurants und Cafés laden zum verweilen und genießen ein. Es gibt unzählige Geschäfte die Handwerkskunst und tschechische Spezialitäten verkaufen. Lasst euch treiben und genießt das Flair der Altstadt.

Prag Altstadthaus
Prager Altstadt

Auf der Straße Celetná ging es den Königsweg weiter entlang bis zum Altstädter Ring, dem zentralen Marktplatz. An ihn grenzen das Altstädter Rathaus, mit der astronomische Aposteluhr, die St. Nikolaus Kirche und die Teyn Kirche.

Prag Altstädterring
Altstädterring

Gerade die Uhr am Rathaus hat uns sehr gut gefallen. Seit dem Jahr 1410 schlägt sie dort und wurde mehrfach restauriert und erweitert. Täglich, zwischen 9:00 und 22:00 Uhr erscheinen in den Fenstern die Figuren der zwölf Apostel.

Prag Rathausuhr
Aposteluhr

Etwas weiter nördlich der Altstadt befindet sich das jüdische Viertel Josefov. Sehenswert ist hier der alte jüdische Friedhof (ältester in Europa), das jüdische Museum sowie diverse Synagogen die gegen Entgelt besichtigt werden können.

Prag Jüdisches Viertel
Jüdisches Viertel Josefov

Zurück an der Karlsbrücke (Karlův most) fragen wir uns, wie diese bedeutende Brücke aus dem 14. Jahrhundert die täglichen Touristenströme aushält.

Prag Karlsbrücke
Karlsbrücke

Über die Jahre wurde an beiden Seiten der Brücke bedeutende Skulpturen von Heiligen aufgestellt. Die älteste Skulptur ist aus dem Jahr 1629, die jüngste von 1859. Wer die Brücke für sich ganz allein haben möchte, sollte in den Morgenstunden hier vorbeikommen.

Prag Altstädter Brückenturm
Altstädter Brückenturm

Hradčany & Malá Strana (Burgstadt & Prager Kleinseite)

Zwischen der Karls- und Mánes-Brücke befindet sich auf der Prager Kleinseite ein kleiner Strandabschnitt. Das ganze Jahr tummeln sich dort Schwäne und Enten. Die Vögel sind sehr zutraulich und haben keine Scheu sich mit und von Menschen fotografieren zu lassen.

Auf der anderen Seite der Karlsbrücke angekommen, führte uns die Straße Mostecká in die Prager Kleinseite. Wir stoppen kurz an der St. Nicholas Kirche und gingen dann auf der Nerudova weiter in Richtung Burg. Bei herrlichem Wetter genossen wir bei einem kleinen Snack und Kaffee das hektische Treiben der vielen Touristen vor der Prager Burg.

Prag Prager Burg
Prager Burg

Wer das innere der Burg sehen möchte muss leider etwas tiefer in die Tasche greifen und 350 Kč Eintritt zahlen, dafür bekommt man aber ein Kombiticket und kann zusätzlich noch den Veitsdom, Rosenberg Palais und den Pulverturm besichtigen. Die Burg Anlage samt den Gärten ist kostenfrei zugänglich.

Prag Aussicht
Aussicht von der Prager Burg

Da die Prager Burg als Sitz des Staatspräsidenten dient, sind Sicherheitskontrollen unumgänglich. Sehr interessant fanden wir die Wachablöse, die täglich zwischen 09.00 und 18.00 Uhr, stündlich stattfindet. Leider konnten wir uns den Veitsdom nicht ansehen, die Warteschlange vor dem Dom war einfach zu lang.

Prag Veitsdom
Beliebter Höhepunkt, der Veitsdom
Prag Veitsdom
Veitsdom

Unser Rückweg führte uns über den Laurenziberg-Park zurück an die Prager Kleinseite. Der Park ist wirklich schön angelegt und ist wirklich toll zum Entspannen.

Prag Laurenziberg
Park Laurenziberg

Wir genossen die noch warme Oktobersonne und verließen den Park an der Straßenecke Vítězná. Dort auf Treppen steht ein Denkmal für alle Opfer des Kommunismus.

Prag Laurenziberg Denkmal
Laurenziberg Denkmal

Über die Brücke der Legionen gelangen wir zurück in die Prager Neustadt. Vorbei am National Theater führt uns unser Weg über die Národní bis hin zum Wenzelsplatz. Mit seinen 750 m Länge und einer Breite von 60 m, ist er einer der größten Plätze in Europa. Am unteren Ende befindet sich das Nationalmuseum.

Prag Nationaltheater
Nationaltheater

Nach einer kurzen Stärkung mit Prager Schinken, ging es für uns auf der Shopping-Straße Na Příkopě weiter Richtung Pulverturm. Der Graben, wie die Straße auf Deutsch heißt, war früher Treffpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Heute befinden sich dort vorwiegend luxuriöse Geschäfte.

Prag Prager Schinken
Prager Schinken

Wir hatten ein fantastisches Wochenende in Prag. Die Stadt mit ihrer Atmosphäre hat uns fasziniert und ins Herz geschlossen. Trotz der teilweise vollen Straßen kam es uns nie erdrückend oder störend vor. Genießt einfach das Flair, das leckere böhmische Essen und Ihr werdet Prag genauso Lieben wie wir.

Prag Altstadt
Altstadt

Essen

Unbedingt solltet ihr Trdelník, eine Mischung aus Baumstriezel und Baumkuchen, probieren. Auf Stangen aufgerollt, werden diese über einer offenen Feuerstelle gebacken und anschließend mit Zucker und Nussraspeln bestreut. Mittlerweile ist ein echter Hype um die Süßspeise entstanden, so dass ihr Sie fast an jeder Straßenecke kaufen könnt.

Gewusst wie…

Übernachten

Eure passende Unterkunft in Prag findet ihr auf Expedia*

Hinkommen

Prag wird von nahezu jedem Flughafen aus Deutschland angesteuert.

Euren passenden Flug nach Prag findet ihr auf Expedia*

Vom Flughafen in die Innenstadt

Der schnellste Weg in die Innenstadt zu gelangen, ist eine Kombination aus Bus und U-Bahn fahren. Leider verfügt der Flughafen über keine Zuganbindung.

Mit dem Bus 119 bis Nádraží Veleslavín und von der mit der U-Bahn Linie A weiter. Oder mit dem Bus 100 bis Zličín und weiter mit der U-Bahn Linie B in die Innenstadt.  Ticket kostet 32 Kč (etwa 1,25 €).

Ihr wollt keinen weiteren Beitrag verpassen, dann folgt uns auf Facebook und Instagram.


Bei den Links, welche mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Verwenden Sie nun diesen Link und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.