Marseille entdecken an einem Tag

Marseille ist nach Paris die zweit größte Stadt Frankreichs. Seit der Gründung der Stadt durch griechische Seefahrer um 600 v. Christus, hat sich die Stadt immer mehr als wichtiges Handelszentrum etabliert. Heute präsentiert sich die Stadt als pulsierende Hafenmetropole. Wir entdeckten die Stadt als Teil unserer AIDA Kreuzfahrt. Wir hatten einen Tag Zeit die Stadt kennenzulernen. Natürlich ist dies nicht viel, um eine große Stadt von Kopf bis Fuß kennenzulernen. Deshalb konzentrierten wir uns auf die Highlights der Stadt, die wir euch nun vorstellen möchten.

Die Highlights

Vieux Port, alter Hafen

Der Vieux Port oder auch zu Deutsch alter Hafen ist der Mittelpunkt und das Herz der Stadt. Der in einer U-Form angelegte Hafen ist auch heute noch wichtiges Handelszentrum. Jeden Morgen verkaufen die Fischer hier Ihren fangfrischen Fisch direkt vom Boot, frischer geht es nicht! In den umliegenden Restaurants und Cafés könnte ihr die kulinarische Küche Südfrankreichs genießen. Von herzhaften und süßen Crêpes bis zu leckeren Fischgerichten wird hier alles geboten. Genießt das bunte Treiben und diese herrliche Atmosphäre hier am Hafen.

Marseille Viuex Port
Viuex Port

Tipp: In der Mitte des Hafens überquert eine kleine Fähre den Hafen. Die Überfahrt kostet nur 0,50 € und ist mehr als lohnenswert und bietet vor allem eine gute Zeitersparnis.

Festung Saint-Jean

Schon seit dem 15. Jahrhundert thront die Festung mit seinen beiden markanten Türme an der Hafeneinfahrt zum Vieux Port. Auch heute noch bietet sich von hier eine wunderschöne Aussicht über das Hafengebiet.  Die Festung ist seit 2013 Teil des Museums der Zivilisation Europas und des Mittelmeers (MUCEM). Die Festung und das MUCEM ist über eine Brücke miteinander verbunden.

Marseille Festung Saint Jean
Festung Saint Jean

Cathédrale de la Mayor

Unweit des Hafens und der Festung liegt die Cathédrale de la Mayor. Bis ins 19. Jahrhundert stand an dieser Stelle noch eine romanische Kirche. Erst als Napoleon III. Marseille im Jahre 1852 besuchte, legte dieser den Grundstein zum Neubau der Kirche. Diese wurde im Jahre von 1853 – 1894 im neo-byzantinischen Stil erbaut und prägt seitdem das Stadtbild Marseilles.

Marseille Kathedrale
Cathédrale de la Mayor

Palais du Pharo

Inmitten einer wunderschönen Parkanlage befindet sich das Palais du Pharo. 1858 ließ Napoleon III. diese kaiserliche Residenz erbauen. Nach seinem Tod im Jahre 1873 schenkte die alleinige Besitzerin, Kaiserin Egénie, den Palast der Stadt. Heute finden in dem Palast vorwiegend Kongresse statt.

Marseille Palais du Pharo
Palais du Pharo

Abbaye St-Victor

Die Kirche aus dem frühen 5. Jahrhundert, die zeitweilig sogar schon als Gefängnis diente, wurde in den letzten Jahrzenten mit viel Aufwand restauriert. Die Atmosphäre in der fast fensterlosen Kirche ist schon sehr mystisch und beindruckend, vor allem wenn man bedenkt, auf wie viel Jahrhunderten christliche Geschichte man steht.

Marseille Abbaye St Victor
Abbaye St-Victor

Palais Longchamp

Das Palais Longchamp, etwas abseits des Hafengebietes an dem Boulevard de la Libération gelegen, ist ein Brunnendenkmal aus dem Jahre 1869 im Stil des Historismus. Das Wasserschloss markiert den Endpunkt des Canal de Marseille, der ab dem Jahre 1849 frisches Trinkwasser nach Marseille brachte. Die Vorderseite ist geprägt mit einer großen Anlage von Wasserspeichern und Wasserfällen. In den beiden Seitenflügeln befinden jeweils zwei Museen, das Museum der schönen Künste zur Linken und das Naturhistorische Museum zur Rechten. Auf der Rückseite der Anlage befindet sich eine Parkanlage, die sich bei Einheimischen großer Beliebtheit zeigt.

Marseille Palais Longchamp
Palais Longchamp

Notre-Dame de La Garde

Zu guter Letzt, das Highlight und Wahrzeichen der Stadt, die Notre-Dame de la Garde.  Die Wallfahrtskirche, im Volksmund auch „La Bonne Mére – die gute Mutter“ genannt, thront etwas erhöht, oberhalb der Stadt. Jährlich das Ziel von annährend zwei Millionen Besuchern, ist die Kirche sicherlich das touristischste Ziel in Marseille. Wer den Aufstieg zur Kirche geschafft hat, wird mit einem malerischen Ausblick auf Marseille, Umgebung und dem Mittelmeer belohnt. Von hier oben bekommt man einen guten Eindruck, wie groß und ausgedehnt Marseille wirklich ist.

Marseille Notre Dame
Notre-Dame de La Garde

Im Inneren der Kirche befinden sich viele kleine Danksagungen und kleine Holzschiffchen die von der Decke hängen.

Marseille Notre Dame innen
Notre-Dame de La Garde Altarraum

Während unseres kurzen Aufenthaltes haben wir dennoch ein guter Eindruck von der Stadt bekommen. Die Stadt präsentierte sich uns mit gemischten Eindrücken. Einerseits gibt es wunderschöne Anlagen, wie das Palais Longchamp oder die Notre-Dame de La Garde. Auf der anderen Seite wirkte die Stadt teilweise etwas heruntergekommen, gerade abseits der Hauptstraßen. Dennoch hatten wir einen sehr schönen Tag vor Ort. Besonders schön hat uns der alte Hafen gefallen. Das typische mediterrane, französische Flair kam hier besonders gut rüber. Hier heißt es, einfach genießen!

Karte mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten

Gewusst wie

Kreuzfahrt

Eure Traumreise in das westliche Mittelmeer bucht ihr am besten direkt auf AIDA.de*

Hinkommen

Nach Marseille gibt es von diversen deutschen Flughäfen Direktverbindungen. Den besten Preisvergleich findet ihr auf Expedia*.

Übernachten

Wir hatten unser Bett auf der AIDA. Falls ihr aber dennoch in Marseille übernachten wollt, dann schaut doch gerne mal bei Expedia* vorbei. Hier findet ihr eine große Auswahl an günstigen Hotels.


Ihr wollt keinen weiteren Beitrag verpassen, dann folgt uns auf Facebook und Instagram.


Bei den Links, welche mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Verwenden Sie nun diesen Link und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.