American Airlines First Class B737-800 Miami – New York

Auf unserem Flug von Miami nach New York La Guardia konnten wir die inneramerikanische First-Class von American Airlines ausführlich testen. Mit Ausnahme einiger regionaler Routen, ist die First-Class auf nahezu allen Strecken der American Airlines buchbar. Dabei unterscheidet sich der Reisekomfort deutlich von dem eingesetzten Fluggerät und Route. Wird der Flug mit einem Airbus A320 geflogen beträgt der Sitzabstand lediglich 36“ Inch, bei einem Airbus A319 sind es bereits 38“ Inch und wird der Flug mit einer Boeing 737-800 durchgeführt, beträgt der Pitch 40-42“ Inch.

Ob sich diese Ausszeichnung bewahrheitet, werden wir noch sehen

Ein noch besseres Reisegefühl bietet sich den zahlenden Gästen auf transkontinentalen Flügen. Die Flagship First – Transkontinental bietet gerade auf den langen Flügen zwischen der Ost- und Westküste das perfekte Reiseerlebnis. Der Service ist für folgende Strecken buchbar:

  • Los Angeles (LAX) – New York (JFK)
  • San Francisco (SFO) – New York (JFK)
  • Los Angeles (LAX) – Boston (BOS), nur auf Flügen die mit Airbus A321T durchgeführt werden
  • Los Angeles (LAX) – Miami (MIA), nur auf Flügen die mit Boeing 777-300 durchgeführt werden

Alle anderen Strecken werden mit der regulären First-Class bedient.

Buchung

Statt den Flug regulär über AA.com zu buchen und dafür mehrere hundert Euros zu bezahlen, wählten wir einen anderen Weg. Wir buchten den Flug über den Executive Club, dem Vielfliegerprogramm von British Airways.

Der Executive Club ist einer der besten Meilenprogramme und bietet viele günstige Möglichkeiten, Meilen sinnvoll einzusetzen.

Für den Flug in der First-Class benötigt ihr 15.000 Meilen (aktuell 16.500 Meilen) pro Person. Dazu kommen noch ca. 4,90 € Steuern und Gebühren. Dafür könnt ihr so bequem es fast nur geht inneramerikanisch Reisen, inklusive 2x 23 kg Gepäck und vollem Bordservice, aber dazu später mehr.

American Airlines Meilenbuchung Executive Club
Buchung über den Excecutive Club

Habt ihr nicht genug Meilen auf eurem Konto, könnt ihr alternativ den Flug auch in der Economy buchen. Hierfür benötigt ihr 9000 Avios, die Zuzahlung von etwa 4,90 € ist gleich. Bitte beachtet, dass das Gepäck nur bei First-Class Flügen inkludiert ist und ohne Oneworld Status 30,00 $ pro Strecke kostet.

Die Sitzplatzreservierung ist kotenfrei möglich. Nach der Buchung bei British Airways bekommt ihr den Buchungscode von American Airlines mitgeteilt. Mit dem könnt ihr euch auf AA.com einloggen und euch euren Wunschsitzplatz auswählen.

American Airlines Boeing B737-800 First Class
First Class Boeing B737-800 Seatmap

Vor dem Flug

Auf unserem Flug sollte zunächst die Boeing 737 Max eingesetzt werden. Nach zwei tragischen Unfällen in Afrika und Asien wurden alle Maschinen dieses Typs vorrübergehend stilgelegt.

Statt mit der neuen Boeing 737 Max nach New York zu fliegen, wurde unser Flug mit der Boeing 737-800 durchgeführt. Im Gegensatz zur neueren 737 Max, verfügt die B737-800 noch über die älteren und bequemeren Sitze und bieten deutlich mehr Platz und Komfort. Nicht nur ist der Platz knapper geworden, nein es gibt auch kein In-Flight-Entertainment System mehr. Von daher waren wir mehr als froh, als unser Flugzeugtyp getauscht wurde.

American Airlines First Class Sitz
First Class Sitz in der Boeing B737-800

Check In & Boarding

Als Premium Passagier nutzten wir die Möglichkeit und checkten ohne Wartezeit am Priority Check In ein. Die freundliche Dame übergab uns unsere Bordkarten und wünschten uns einen guten Flug.

Nachdem wir die Sicherheitskontrolle passiert hatten schauten wir uns etwas am Flughafen um.

Miami Premium Check In
Priority Check In Miami

Leider hat American Airlines den Lounge Zugang für Passagiere die inneramerikanisch First-Class Reisen abgeschafft. Zugang zur Lounge haben nur noch Gäste mit einem Oneworld Status Sapphire oder Emerald und Passagiere die in dem Business oder First Intercontinental fliegen.

Dank Priority Boarding konnten wir zügig in die Maschine einsteigen, wo wir von einer freundlichen Stewardess begrüßt wurden.

Sitz & Service

Auf unserem Flug nach New York La Guardia wurde eine Boeing 737-800 eingesetzt. American Airlines hat mehr 300 Flugzeuge dieses Typs im Einsatz. Die First Class ist noch mit den „älteren“ bequemen Sitzen in der 2-2 Konfiguration ausgestattet. Der Sitzabstand beträgt 40-42 Inch. und mit einer Sitzbreite von 20,5 Inch. lässt es sich in den Ledersesseln bequem reisen, die zudem auch noch vorstellbar sind.

American Airlines First Sitz
Sehr bequeme Sitze und gutes Inflight Entertainment

Jeder Sitz verfügt über einen großen Bildschirm der sich durch eine Fernbedienung steuern lässt. Neben diversen Filmen und Serien gibt es auch wie immer die aktuelle Infight Map. Daneben gibt es auch eine Übersicht, welche Getränke an Board erhältlich sind und was auf dem heutigen Flug für ein Menu angeboten wird.

American Airlines First Class Inflight Entertainment
Informatives Inflight Entertainment

Nach einem ersten Begrüßungsgetränk bekam wir die üblichen Feuchttücher gereicht.

Aperitif vor dem Start

Unser Abflug aus Miami erfolgt in östlicher Richtung, also dem Atlantik entgegen. Wir überflogen die Biscayne Bay und Miami Beach, bevor wir dann unseren Weg Richtung Norden einschlugen.

Abflug aus Miami…
Überflug Bahamas
…kurze Zeit später, überflogen wir Teile der Bahamas

Während die Stewardessen den Service vorbereiteten, beschäftigten wir uns mit dem Infight Entertainment System. Neben einem Aperitif, bekamen wir auch die üblichen Nüsse gereicht, die die Wartezeit auf die anstehende Mahlzeit verkürzte.

American Airlines Nüsse
Kleiner Snack zwischendurch, die üblichen Nüsse

Als Hauptgang wurden zu einem Nudelsalat mit Hühnchen oder Pasta mit Salat gereicht. Da wir zu zweit reisten, probierten wir beide Speisen. Beide waren geschmacklich gut, wobei die Pasta etwas besser geworden ist. Das Hühnchen war etwas zu trocken.

American Airlines Menu
Nudelsalat mit Hühnchen
American Airlines Menu
Pasta mit Salat

Als Dessert wurde ein warmer Cookie gereicht, der war so lecker, dass wir gleich noch jeweils einen zweiten bestellt hatten. Unter uns zog die Amerikanische Ostküste vorbei und so langsam gingen wir wieder in den Sinkflug über.

American Airlines First Class Cookie
Ein warmer Cookie als Dessert

Wir erlebten einen wunderschönen Anflug auf den Flughafen La Guardia, der sehr Zentrumsnah liegt. Wir flogen seitlich an Manhattan vorbei und hatten von unseren Plätzen die beste Aussicht auf die Skyline von Downtown. Ein wirklich toller Abschluss eines sehr schönen Fluges.

Manhattan Überflug
Wunderschöner Anflug auf La Guardia

Fazit

American Airlines hat uns wirklich positiv auf diesem Inlandsflug überrascht. Dank der Umstellung auf die Boeing 737-800 kamen wir noch in den Genuss, mit den besseren, älteren Sitzen zu fliegen. Der Ablauf am Boden war schnell und effizient, einziger Nachteil ist der gestrichene Lounge Zugang für nicht Vielflieger und Kunden ohne internationalen Anschlussflug in der Business oder First. Der Service an Bord war sehr gut, die Stewardessen waren sehr freundlich und kümmerten sich liebevoll um jeden Gast. Das Essen war auch sehr gut. Für den knapp dreistündigen Flug hat sich der Flug in der First-Class der American Airlines definitiv gelohnt. Wer also ein paar Meilen übrig hat, kann diese hier gut einlösen.

Ihr wollt keinen weiteren Beitrag verpassen, dann folgt uns auf Facebook und Instagram.


Bei den Links, welche mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Verwenden Sie nun diesen Link und schließen dann z. B. einen Vertrag ab oder führen einen Kauf durch, so erhalten wir eine Provision vom Anbieter. Für Sie entstehen keine Nachteile beim Kauf, Vertrag oder Preis.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.